Die "Amsterdam Marina" war dann letztlich doch nicht so teuer.

 

 

 

Zwar kostete die Nacht immerhin noch €34,- , doch dafür hatten wir auch viel Luxus. Strom und Wasser im Preis mit drin; Waschmaschine und Trockner; und das Beste:

 

 

 

 

 

 

kostenlose Duschen, davon zwei mit Vollbad.

 

 

 

Von der Badewanne aus hatte man einen tollen Blick über den vorderen Teil der Marina.

Die Innenstadt konnten wir von der Marina aus mit einer kostenlosen Fähre, welche direkt neben dem Yachthafen abfuhr, in 15 Minuten erreichen. Einfach toll.

 

Amsterdam ist eine tolle quirlige Stadt. Menschen, Fahrrädern, Motorrollern, Autos, Busse und Straßenbahnen, alles wuselt irgendwie durcheinander, aber alle sind freundlich und entspannt dabei.

 

Geschäfte, Geschäfte, Geschäfte; und das Nachtleben ist atemberaubend.

 

Wie blieben eine ganze Woche.

 

 

 

Wir haben Amsterdam zu Fuß und mit den Fahrrädern erkundet. Aber das beste waren unsere "Grachten-Fahrten" mit eigenem Schlauchboot. Das ist Amsterdam pur und als Sightseeing-Variante nicht mehr zu überbieten.