Hafengebühren

Insgesamt können wir sagen, dass die Hafengebühren, gerade in Frankreich, Spanien und Portugal, oft sehr hoch sind.

Die Gebühren sind natürlich immer abhängig von der Länge bzw. Länge und Breite des Schiffes. Wir können hier nur über unser Schiff mit 15m Länge und 4m Breite berichten.

Wir haben in den Häfen Gebühren zwischen €20,- und €50,- bezahlt; Holland war meistens günstiger.

 

Die höheren Hafengebühren entsprechen manchmal schon dem Preis eines Hotels, nur dass wir unser Zimmer selbst mitbringen.

Die Einrichtungen der Häfen sind oft sehr unterschiedlich. Mal hat man Häfen die echten Luxus bieten.

Die ‚Amsterdam Marina‘ hatte als Highlight z. B. zwei Duschräume mit Badewanne, aus denen man auf den Hafen schauen konnte. Weiterhin waren Waschmaschinen, Trockner, Strom und Wasser am Steg vorhanden.

Andere Häfen bieten einem dann wieder nur kleine Waschräume und Toiletten, die auch schon mal in einem relativ heruntergekommenen Zustand sind. 

 

Man kann allerdings die Hafengebühren durch Ankern oder liegen an einer Mooringboje reduzieren. Ankern und Mooringbojen waren für uns bislang immer kostenlos.

 

Die Möglichkeiten zu ankern werden in den Gebieten mit hohen Tiden stark eingeschränkt. So manche Bucht hat starke Tidenströme, die am Schiff zerren und Wasserstände, die um mehr als 6m schwanken. Da reicht dann die Länge unserer Ankerkette nicht mehr aus  diese Schwankungen auszugleichen, um auch bei Hochwasser ein sicheres Liegen vor Anker zu garantieren. 

 

Wir haben auf unserer Reise schon ein paar mal Möglichkeiten gehabt vor Anker oder an einer Mooringboje zu liegen und so ein paar Hafengebühren zu sparen.Trotzdem belasten die Hafengebühren die Bordkasse nicht gerade unerheblich.

 

 

Auch längere Liegezeiten und Nach- bzw. Mittel-Saisonpreise reduzieren die Hafengebühren oft nicht unerheblich.

 

 

 

 

Hier nun noch eine kleine Auflistung von Gebühren (pro Übernachtungstag), die wir auf unsrer Reise ‚Richtung Süden‘ bezahlt haben, mit ein paar kleinen Infos zu den jeweils vorgefundenen Hafeneinrichtungen:

 

Deutschland:

Glückstadt, €16,-  ; toller Binnenhafen; saubere Duschen und Toiletten beim SVG

 

Bremerhaven, €18,-  ; schöner Stadthafen; sehr gute Sanitäreinrichtungen

 

Borkum, €19,50  ; einfacher aber schöner Inselhafen (Alter Hafen/Gemeindehafen); toller, sehr netter Service durch die Hafencrew; Tankservice; kleine saubere Duschen und Toiletten im Container; Sondermüllentsorgung im benachbarten Recyclinghof

 

 

Niederlande:

Groningen, €25,-  ; sehr schöner Hafen mitten in der Stadt;  sehr saubere Duschen und Toiletten 

 

Lauersmeer, €19,70  ; schöner Yachthafen; gute Sanitäreinrichtungen

 

Lemmer, €18,75  ; nette Kaianlage ohne Sanitäreinrichtungen

 

Amsterdam, €33,-  ; Luxusmarina mit perfekten Sanitäreinrichtungen; Tankstelle; direkt nebenan kostenlose Fähranbindung zum Hauptbahnhof/Innenstadt

 

Haarlem, €18,25  ; toller Stadthafen; kleine ungepflegte Dusche und Toilette in altem Brückenhäuschen

 

Dortrecht, €24,40  ; kleiner, enger aber ganz toller Stadthafen; gute Sanitäreinrichtungen

 

Willemstad, €34,-  ; süßer kleiner Stadthafen; recht ordentliche Sanitäreinrichtungen im benachbarten Yachthafen

 

 

Belgien:

Zeebrügge, €40,-  ; Yachthafen im Industriehafen; gute Sanitäreinrichtungen; Tankstelle

 

 

Frankreich:

Calais, €33,25 , €532,- (Montspreis) = €17,72  ; zentraler Yachthafen; gute Sanitäreinrichtungen; Tankstelle

 

Boulogne sur Mer, €37,-  ; stadtnaher Yachthafen; saubere Sanitäreinrichtungen; Tankstelle

 

Dieppe, €45,-  ; Yachthafen mitten in der Stadt; sehr gute Sanitäreinrichtungen; Tankstelle

 

Cherbourg, €47,-  ; Yachthafen in Stadtnähe; sehr gute Sanitäreinrichtungen; Tankstelle

 

 

Kanalinseln:  (nicht EU !)

Guernsey, St. Peter Port, €44,-  (GBP40,-); Yachthafen mitten in der Stadt; kleine, enge, alte, abgenutzte  Sanitäreinrichtungen; Tankstelle (günstig da zollfrei; aber Achtung: Diesel ist rot eingefärbt, wie in Europa Heizöl, unbedingt Quittungen aufbewahren, sonst kann es Ärger mit dem Zoll in der EU geben)

 

 

wieder Frankreich:

Roscoff €43,-  ; Hafen deutlich außerhalb der Stadt; sehr gute Sanitäreinrichtungen; Tankstelle

 

Camaret sur Mer, €48,-  ; Yachthafen in Stadtnähe; saubere Sanitäreinrichtungen

 

Bénodet, €32,25  ; Yachthafen deutlich außerhalb der Stadt; gute Sanitäreinrichtungen; Tankstelle

 

Kernevel (Lorient), €27,- (Mittelsaison; €52,- Hauptsaison); €565,- (Monatspreis Mittelsaison) = €18,83  ; Yachthafen deutlich entfernt von kleinem Ort ‚Lamor Plage‘ und relativ weit entfernt von ‚Lorient‘; sehr gute Sanitäreinrichtungen; Sondermüllentsorgung; Tankstelle

 

La Rochell (Minimes); €26,- (Mittel- bzw. Nahsaison und Wochenermäßigung/ 6Tage zahlen und 7 Tage bleiben); Es gibt mehrere Häfen. Der YH Minimes ist sehr groß (ca. 1000 Plätze) und etwas vor der Stadt gelegen (4 km), bietet aber alles vom Feinsten.

 

Port Medoc  €34,- ; liegt dicht an der Gironde-Mündung und 'Cap de Grave'; der Ort bot in der Nachsaison nicht wirklich viel, die Sanitäreinrichtungen waren OK.

 

Pauillac  €8,09 (Wintersaison, 5 Monate für €1156,20 + 1 Monat für € 300,-); supernette Hafen-Crew; toller kleiner Hafen direkt vor der Stadt; Sanitäreinrichtungen OK; Bus- und Zugverbindung nach Bordeaux; starke Gezeiten-Störmung im Hafen.

 

 

Nordspanien:

Laredo  €33,- (Vorsaison, sonst € 54,-); neuer, sehr gepflegter großer Hafen; gute Sanitäreinrichtungen; supernette Hafen-Crew, tolle Lage zu Stadt und Altstadt; fantastische Bucht; Laredo ist einfach nur zu empfehlen

 

Santander  €29,90  (Vorsaison), großer Yachthafen am Ende der Bucht; weit vom Stadt-Centrum entfernt; liegt direkt neben der Landebahn der Flughafens, supernette Hafen-Crew; gute Sanitäreinrichtungen

 

Llanes  war für uns kostenlos; enger flacher Yachthafen mit nur einem Gästeplatz ohne Strom; keine Sanitäreinrichtungen

 

Lastres  war für uns kostenlos; kleiner Hafen mit nur einem Gästeplatz ohne Strom; keine Sanitäreinrichtungen

 

Gijón  €39,- (Wochentarif/5 Tage zahlen und 7 Tage bleiben); schöner Yachthafen direkt vor der Stadt und neben der Altstadt; sehr nette Hafen-Crew; tolle Sanitäreinrichtungen; der Yachthafen bietet einfach alles

 

Alviles  € 28,- pro Nacht, netter Hafen im Industriehafen direkt vor der Stadt mit weit entfernten einfachen sanitären Anlagen

 

Ribadeo  € 29,- pro Nacht, einfacher Yachthafen hinter einer hohen Brücke, gute Sanitäranlagen

 

La Coruña  € 44,- pro Nacht, teurer luxuriöser Yachthafen mit sehr gepflegten Sanitäreinrichtungen direkt an der Stadt

 

Muxia   35,- pro Nacht, kleiner gepflegter Yachthafen mit nettem Ort und traumhafter Landschaft

 

Ribeira  €30,- pro Nacht, kleiner Yachthafen direkt vor der Stadt mit sauberen Sanitäranlagen, der Hafen liegt in einer großen gut geschützten Bucht

 

Vigo  € 43,- pro Nacht, teurer versnobter Yachthafen direkt vor der Stadt, Sanitäranlagen des zum Hafen gehörenden Schwimmbades können genutzt werden, leider hat das Schwimmbad ehr begrenzte Öffnungszeiten; blöd gemacht

 

 

Portugal:

Leixões  € 1.254,- für 4 Monate (€ 10,45 pro Tag), die "Marina Porto Atlantico" liegt im Industriehafen von 'Leixões' bei 'Matosinhos' ca. 14 km nördlich von 'Porto' und ist eine sehr günstige Alternative zur sehr teuren Marina im 'Douro-River' bei 'Porto', die Anlage ist leider bei südlichen Winden und dem damit verbundenen Schwell sehr ungeschützt, die Sanitäreinrichtungen sind gut, ein kleiner Yachtshop in der Marina ist gut sortiert und kann nahezu alles organisieren, ein sehr schöner Liegeplatz direkt vor der Stadt 'Leixões', tolle Strände in der Nähe und gute Einkaufsmöglichkeiten und Verkehrsanbindung nach 'Porto' und zum Flughafen von 'Porto'

 

Peniche  € 28,- pro Tag, netter kleiner Yachthafen vor dem Ort, gute Sanitäreinrichtungen, tolle Landschaft im Norden, der Yachthafen liegt in einem großen Fischereihafen und ist manchmal recht unruhig wegen der ein- und auslaufenden Fischkutter

 

Lissabon  "Marina de Alcantara " € 323,- für 10 Tage (€ 32,30 pro Tag), toller Yachthafen unterhalb der berühmten Brücke 'Ponte de 25. Abril' mitten in der Stadt am 'Tejo', die Innenstadt von 'Lissabon' und die Sehenswürdigkeiten in 'Belem' sind nicht weit weg und mit dem Fahrrad gut zu erreichen, die Hafenanlage ist sehr gepflegt und hat gute Sanitäreinrichtungen, von 'Lissabon' aus hat man gute Verkehrsanbindungen in alle Richtungen und über den internationalen Flughafen in alle Welt

 

Sesimbra  ohne Liegegebühr im Fischereihafen, Liegegebühren im Yachthafen nicht bekannt, im Fischereihafen liegt man an der Kaimauer, Fenderbretter und lange Leinen wegen der Tide sind erforderlich, keine Sanitäreinrichtungen, kein Strom, kein Wasser

 

Setubal  € 272,- für 7 Tage (€37,43 pro Tag / Nachsaison, sonst teurer), netter kleiner Yachthafen mit wenigen Gästeplätzen direkt vor der der tollen Stadt, alle Sehenswürdigkeiten, Geschäfte, die große Markthalle und der Fischereihafen sind zu Fuß gut zu erreichen, gute Sanitäreinrichtungen, der Hafen liegt in einer großen Bucht, wo man auch gut ankern kann, die Stadt ist eine der schönsten auf unserer Reise gewesen

 

Sines  € 29,- pro Nacht, kleiner Yachthafen vor der Stadt, sehr gute Sanitäreinrichtungen

 

Portimao "Marina Portimao"  € 2.894,- für 6 Monate (€ 16,- pro Tag / Nachsaison, sonst deutlich teurer), Luxus-Marina in sehr geschützter Lage, Hotelanlage innerhalb der Marina, sehr gepflegte luxuriöse Sanitäreinrichtungen, eine zur Marina gehörende gute Werft liegt in unmittelbarer Nähe, der Yachthafen liegt neben dem Touristengebiet 'Praia da Rocha' und der Stadt 'Portimao', von 'Portimao' aus hat man eine gute Verkehrsanbindung nach 'Faro' und dem dortigen Flughafen

 

 

Ankerplätze und Mooringbojen

Auch die Ankerplätze und Mooringbojen, welche wir unterwegs genutzt haben, sollen nicht unerwähnt bleiben:

 

Deutschland:

Hooksiel; im Hooksmeer; hinter einer Schleuse haben wir hier auf ca. 3m Wassertiefe neben einer kleinen Insel geankert; tidenunabhängig und gut geschützt; der Anker hat im Schlick gut gehalten und ließ sich nach einer Woche, mit mehreren Tagen Starkwind, gut wieder ausbrechen; der Hafen von Hooksiel war 4km entfernt, aber mit demSchlauchboot gut zu erreichen

 

 

Frankreich:

Ile d' Ouessant; Mooringbojen in der 'Baie de Lampaul'; tolle Bucht; Mooringbojen kostenlos; Anlandung mit dem Schlauchboot an einer alten Hafenanlage, aber auch im Stranbereich möglich; wir hatten oft starken Schwell, der in die Bucht setzte und das Schiff heftig schaukeln ließ (15° zu jeder Seite; sehr anstrengend)

 

St. Evette (Bucht vor Audierne); kleine Mooringbojen, davon die meisten im Flachwasserbereich; schöne aber relativ ungeschützte Bucht; Mooringbojen kostenlos (glauben wir; es kam zumindest niemand zum Kassieren)

 

Belle Ile  (Bucht von Sauzon), mehrere Mooringbojen vor der Hafeneinfahrt direkt vor dem Ort, relativ gut geschützt; (auch hier kam niemand zum Kassieren und im Ort fanden wir niemanden, bei dem wir hätten zahlen können; vielleicht wegen der Nachsaison)

 

 

Nordspanien:

San Sebastian  (Bucht vor der Stadt), tolle große Anker-Bucht mit Insel in der Mitte; kleiner Hafen direkt neben der Altstadt; bei starkem Schwell allerdings sehr unangenehm.

 

Viveiro  (Bucht vor der Stadt), tolle Ankerbucht, sehr geschützt, schöne Altstadt, Delphine in der Bucht, fantastische Natur mit Wanderwegen im Hinterland

 

Ribeira  ('Ria de Arousa'; große geschützte Bucht mit Ankermöglichkeit vor dem Yachthafen), bei südlichen Winden ist ankern dort allerdings nicht so gut (Legerwall); wir mussten deshalb am zweiten Tag in den Yachthafen verlegen

 

 

Portugal/Algarve:

Sagres 'Braia de Baleeira'  schöne Ankerbucht am Beginn der 'Algarve', allerdings mit unangenehmen Schwell bei südlichen Winden

 

Rio Alvor  sehr geschützte Ankerbucht im 'Rio Alvor', teilweise recht flach, traumhafte Landschaft